Erektile Dysfunktion (Impotenz) ist nach wie vor ein Tabuthema, obwohl laut der Universitätsklinik München allein in Deutschland zwischen 3 und 5 Millionen Männer an Erektionsstörungen leiden. Um einen peinlichen Arztbesuch zu vermeiden, versuchen Betroffene Potenzmittel (Viagra, Cialis, Levitra) rezeptfrei online zu kaufen.

Diese Medikamente sind jedoch verschreibungspflichtig und dürfen nur nach ärztlicher Verordnung eingenommen werden. Medilico erklärt, mit welchen Gefahren rezeptfreie Angebote im Internet verbunden sind und wie Original Potenzmittel, inklusive einem gültigen Rezept von einem Arzt, online bestellt werden können.

Kann ich Viagra, Cialis oder Levitra ohne Rezept in der EU kaufen?

Potenzmittel (Viagra, Cialis, Levitra und Spedra) sind nur bedingt rezeptfrei in der EU erhältlich. In Deutschland und der Schweiz ist die Ausstellung eines Rezepts für die Ausgabe von Viagra oder Levitra erforderlich. Auch im Internet ist der Verkauf von Potenzmitteln Viagra, Cialis oder Levitra rezeptfrei verboten.

Viagra, Cialis, Levitra und Spedra

Dennoch können sich Verbraucher den Gang zum behandelnden Arzt sparen. Wichtig ist, dass das erforderliche Rezept von einem praktizierenden Arzt aus dem Großbritannien ausgestellt wird.

Voraussetzung für Viagra oder Levitra: Fernberatung vor Ausstellung des Rezepts

Das Rezept kann nach einer Online-Konsultation ausgestellt werden. In diesem Fall sendet der Arzt das Rezept direkt an die Versandapotheke, die das Medikament direkt an den Kunden in Deutschland oder der Schweiz verschickt. Wichtig ist in jedem Falle, dass die Lieferung durch eine, in der Europäischen Union zugelassenen Apotheke erfolgt.

In der Schweiz gibt es eine Richtlinie durch die staatliche Schweizer Heilmittelbehörde (Swissmedic). Sie erlaubt die Einfuhr von zugelassenen Medikamenten bis zu einer Höchstmenge, die einem normalen Monatsverbrauch entspricht. Gegebenenfalls müssen hier Bearbeitungsgebühren vom Zoll bezahlt werden.

Warum sind diese Potenzmittel (PDE-5-Hemmer) nicht rezeptfrei?

Grundsätzlich sind Medikamente immer dann verschreibungspflichtig, wenn die Gesundheit des Einzelnen durch die Einnahme gefährdet sein könnte. Insbesondere gilt dies auch für Präparate, die Substanzen enthalten, die wissenschaftlich noch nicht in voller Gänze bekannt sind oder Mensch bzw. Tier gefährden könnten.

Potenzmittel Viagra, Cialis und Levitra enthalten aktive Wirkstoffe, die unerwünschte Nebenwirkungen (Verdauungsstörung (Dyspepsie), Rückenschmerzen, Sehstörungen, Gesichtsrötung (Flush) und Kopfschmerzen) und Wechselwirkungen auslösen können. Vor der Einnahme muss daher erst eine ärztliche Untersuchung erfolgen, bei der der Arzt letztendlich entscheidet, ob die Verabreichung ungefährlich ist.

Verschreibungspflichtige Wirkstoffe

Ferner verlangt die Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln in der Anlage 1, dass Stoffe oder Zubereitungen mit den Wirkstoffen Sildenafil, Tadalafil, Avanafil und Vardenafil verschreibungspflichtig sind.

Welche Gefahren gibt es, wenn ich Viagra, Cialis oder Levitra ohne Rezept online kaufe?

Frei verkäufliche Potenzmittel werden nach Europa importiert. Bei Untersuchungen hat sich jedoch herausgestellt, dass es sich bei diesen Präparaten um täuschend echt wirkende Kopien handelte.

Bei mehr als 120 verschiedenen Mustern wurden Analysen hinsichtlich der enthaltenen Wirkstoffe angefordert. Die Resultate zeigten schwerwiegende Qualitätsmängel. Viele der Präparate enthielten nicht die erforderliche Menge an Wirkstoffen, einige der Proben waren überdosiert bis zu extrem überdosiert, was zu schweren Gesundheitsstörungen führen kann.

Vorsicht vor falschen Wirkstoffen

Ferner gab es falsche bzw. nicht deklarierte oder geprüfte Wirkstoffe. So ist beispielsweise die Wirkungsweise von Aminotadalafil oder Noracetildenafil nicht bekannt. Unerwünschte Nebenwirkungen können gravierend in den Organismus eingreifen.

Beschrieben wurden ebenso "natürliche Produkte" als Inhaltsstoffe, die sich bei genauerer Untersuchung als chemische Wirkstoffe offenbarten. Des Weiteren lag die wichtige Patienteninformation keiner der Präparate bei. Sie beschreibt Vorsichtsmaßnahmen und Dosierungsempfehlungen, die für den Einzelnen von Bedeutung sein können.

Verunreinigte Präparate mit hohem Risiko

Neben den ungeprüften oder falsch deklarierten Wirkstoffen gab es ebenso Hinweise darauf, dass die Präparate mit Schwermetall verunreinigt waren. Hier wurden gefährliche Grenzwerte weit überschritten, sodass die Gesundheit des Verbrauchers stark gefährdet ist oder sogar zum Tode führen kann.

Ist es legal, Viagra, Cialis oder Levitra ohne Rezept zu verkaufen?

Der rezeptfreie Verkauf ohne jegliche Fürsprache mit einem Arzt ist in keinem Falle legal. In den letzten Jahren gibt es vermehrte Warnungen von gefälschten Potenzmitteln, die im Ausland hergestellt und in Europa vertrieben werden.

Die Verschreibungsordnung klärt in diesem Zusammenhang genau auf, welche Wirkstoffe frei bzw. unfrei verkäuflich sind. Daher ist auch der freie Kauf von Potenzmitteln nicht legal. Die Bestellung über einen ordentlichen Arzt in Großbritannien gilt als Ausnahme, die die gesetzlichen Anforderungen beachtet.

Zu beachten ist seitens des Verbrauchers auch, dass wahrheitsgemäße Informationen dem Arzt übermittelt werden sollten. Dazu gehört zum Beispiel der Blutdruck (Hypertonie) oder etwaige bestehende bzw. vergangene Herz-Erkrankungen (Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen).

Viagra, Cialis oder Levitra rezeptfrei im Internet kaufen - ist das legal?

Aufgrund der Arzneimittelverschreibungsverordnung wird genau festgelegt, dass der freie Verkauf von Potenzmitteln wie Levitra oder Viagra nicht legal ist. Ferner müssen Verbraucher davon ausgehen, dass diese Präparate keine Originalmedikamente sind, sondern Fälschungen mit unterschiedlichen Wirkstoffen.

Auf internationaler Ebene schlagen internationale Arzneimittelbehörden Alarm, da sich die Meldungen gefälschter Potenzmittel merklich erhöhen.

Viagra
Viagra Tabletten und Packung
Wirkeintritt: 30-60 Min
Wirkdauer: 5 Stunden
Dosierung: 25, 50, 100mg
Mehr zu Viagra
Cialis
Cialis Packung und Tabletten
Wirkeintritt: 30-60 Min
Wirkdauer: 36 Stunden
Dosierung: 10, 20mg
Mehr zu Cialis
Levitra
Levitra Packung und Tabletten
Wirkeintritt: 30 Min
Wirkdauer: 5 Stunden
Dosierung: 5, 10, 20 mg
Mehr zu Levitra
Spedra
spedra
Wirkeintritt: 15 Min
Wirkdauer: 6 Stunden
Dosierung: 50, 100, 200mg
Mehr zu Spedra

Vorsicht bei gefälschten Erektionsförderern

Problematisch ist hier immer die Zusammensetzung der kopierten Potenzmitteln, die großen Schaden für die Gesundheit des Patienten anrichten können. Hier muss sich jeder Verbraucher darüber im Klaren sein, dass nach der Einnahme irreparable Schäden entstehen können.

Auf dieser Basis muss auch gesagt werden, dass es Privatpersonen nicht gestattet ist, größere Mengen von Potenzmitteln bzw. auch andere Arzneimittel zu bestellen und zu importieren. Die erlaubte Gesamtmenge darf einen Monatsbedarf, der nur für den Eigenbedarf bestimmt ist, nicht überschreiten.

Die bessere Alternative: Der Besuch beim Arzt

Männer mit Erektionsstörungen (Impotenz) sollten den Gang zum behandelnden Arzt nicht scheuen. Hier geht es in jedem Falle immer um den Schutz der eigenen Gesundheit.

Nach eingehender Untersuchung wird eine vorab ärztliche Untersuchung zeigen, ob und welcher Dosierung die Einnahme von Potenzmitteln unbedenklich ist. Mit dem Rezept in der Hand können Viagra, Cialis oder Levitra dann in der Apotheke erworben werden.

Quellen: